Wernigerode und der Harz

Wernigerode

Wernigerode – bunte Stadt am Harz

“Die bunte Stadt am Harz”, so benannte einst schon der Dichter Hermann Löns Wernigerode. In Wernigerode erwartet Sie ein vielseitiges Kulturangebot mit Schlossfestspielen, Altstadtfest, Rathausfest, Weintagen u.v.m.  Der Ort entstand im 9. Jhd. während der Zeit der großen Rodungen im Harz. 1229 erhielt Wernigerode Stadtrecht. Heute zählt die Stadt am Nordharzrand rund 35.000 Einwohner. Sehenswürdigkeiten sind u.a. das historische Rathaus, über 500 Jahre alt und weithin bekannt, die malerischen Fachwerkhäuser der Altstadt und vor allem auch das Schloss hoch oben auf dem Agnesberg.

Schloss Wernigerode

Das Schloss Wernigerode

Es ist das absolute Highlight von Wernigerode – das Schloss. Es thront hoch über der Stadt und im Ring um das Schloss befinden sich einige weitere interessante Objekte wie unser Gasthaus mit seinen drei Ferienwohnungen. Die Besucher schätzen den Blick von der Freiterrasse auf den Brocken und über die Harzberge wie auch den Museumsbesuch, der Einblick in das fürstliche Leben von früher gibt. Das Schloss war seinerzeit Sitz der Fürsten zu Stolberg-Wernigerode.

Im Schloss entstand nach Übergabe an die Stadt Wernigerode 1946 ein nach Propagandazwecken ausgerichtetes “Feudalmuseum”. Von 1990 an firmierte das Schloss zunächst als “Schloßmuseum” und dient seit 1998 als erstes deutsches museales Zentrum für Kunst- und Kulturgeschichte des 19. Jahrhunderts. In annähernd 50 Räumen werden original eingerichtete Wohnräume des deutschen Adels vor 1918, sowie thematische Räume zur Geschichte der Familie Stolberg-Wernigerode und zum zweiten deutschen Kaiserreich gezeigt. Zusätzliche Schwerpunkte sind außerdem Kunsthandwerk und Möbel vom 16. bis ins 19. Jahrhundert. ( Quelle: wikipedia.org )

 

Wernigerode Rathaus

Rathaus Wernigerode

Es gilt als eines der schönsten Rathäuser Europas. Das dominante Gebäude am Marktplatz wurde 1277 erstmals als gimnasio vel theatro (Spiel- und Gerichtshaus) erwähnt. Mit der Aufstockung 1492 erhielt das „Spielhaus“ einen großen Festsaal, der über eine Freitreppe an der Westseite betreten werden konnte. Versehen mit einem hohen Giebel, wurde das Gebäude zum dominierenden Mittelpunkt des Marktplatzes. Das 1497 vollendete Gebäude entsprach schon mehr dem nach städtischer Repräsentanz verlangenden Bürgertum. Sein heutiges Aussehen erhielt es nach einem Brand (1521) und einem weiteren Umbau in den Jahren 1539 bis 1544. Besonders bemerkenswert sind die geschnitzten Figuren, mit denen die Geschoss- und Dachüberstände verziert sind. (Quelle: wikipedia.org)

 

Harzer Schmalspurbahnen

Harzer Schmalspurbahnen

Ein Harzer Highlight ist eine Fahrt mit den schnaufenden und dampfenden Harzer Schmalspurbahnen. Die originalen Dampflokomotiven sind um die 100 Jahre alt. Sie fahren durch den zauberhaften Nationalpark Hochharz bis hinauf zum 1.142 Meter hohen Brocken oder auch quer durch den Harz von Wernigerode nach Nordhausen oder von Quedlinburg bis Harzgerode. Eine Fahrt mit diesen nostalgischen Bahnen ist ein Muss jedes Harzurlaubs.

Wernigerode - Der Brocken

Der Brocken – 1142 Meter hoch

Der Brocken liegt inmitten des Nationalparks Harz, der sich östlich und westlich der einstigen Zonengrenze (heute Grüne Grenze u. Harzer Grenzweg) erstreckt. Verwaltungsgemäß gehört der Brocken seit der jüngsten Gebietsreform zusammen mit der Gemeinde Schierke zu Wernigerode. Der Brocken war 40 Jahre lang nicht zugänglich (Sperrgebiet). Die Stasi und  die Russen lauschten von hier aus gen Westen, die westlichen Kräfte taten dies von den Bergen auf der Westseite des Harzes ( Stöberhai u.a.) ebenso.

Kurz nach der Wiedervereinigung erkämpften Harzer Wanderer die Öffnung des Brockens, und seit dem 3.12.1989 ist er wieder für alle Menschen zugänglich. Kleine Einschränkung: Man darf nicht mit dem Auto hoch fahren, weil der Brocken mitten im Nationalpark liegt. Man kann wandern und radeln, mit der Brockenbahn oder einer Kutsche hinauf fahren.

Nationalpark Harz

Nationalpark Harz

Der Nationalpark Harz ist einer der größten Waldnationalparks in Deutschland. Er umfasst mit seinen 247,03 km² (ca. 158 km² in Niedersachsen und 89 km² in Sachsen-Anhalt) ungefähr zehn Prozent der Gesamtfläche des Harzes rund um den Brocken, von Herzberg im Süden bis Bad Harzburg und Ilsenburg im Norden. Der Park ist international anerkannt und Teil des europäischen Schutzgebietssystems Natura 2000. Etwa 96 Prozent  des Gebietes sind von Wäldern, vor allem Fichten- und Buchenwäldern, bedeckt. Neben den ausgedehnten Waldgebieten nehmen Moore wegen ihrer besonderen Ausprägung eine herausragende Stellung ein. Landschaftsprägend sind ferner Granitklippen und Bergbäche. (Quelle:  wikipedia.org )

Ja und nicht zu vergessen, der Nationalpark Harz und der gesamte Harz sind auch ein super Wandergebiet, Platz 5 in der deutschen Top Ten der Wandergebiete. Um die 10.000 Kilometer Wanderwege werden vom Harzklub ausgewiesen und gepflegt, damit sich kein Wanderer verirren kann.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen